Monthly Archives: September 2005

Bernadette La Hengst

Bernadette La Hengst habe ich 2002 beim Videodreh zu "Der beste Augenblick in deinem Leben, ist gerade eben jetzt gewesen" kennengelernt. Damals war ich die Assistentin des Regisseurs. Ihr erstes, phänomenales Soloalbum aus dem gleichen Jahr ist immer noch ein Hammer. Toffi und ich haben es hoch und runter gehört. Wenn ich mich richtig erinnere, hatten wir sogar den Accapella Sample "Hallo, es wird nicht eingeschlafen!" von Bernadette als Klingelton auf unsere Handys gespielt. Wir waren im Wahn.

Mittlerweile ist Bernadette Mutter geworden und von Hamburg nach Berlin gezogen. Sie hat den produzentinnen Style: überall die Finger im Spiel. Oder wie es Eddie Monsoon aus Absolutely Fabulous nennt: "Got my fingers in lots of pies. Eddie Pie Hands!". So hat Bernadette seit 2002 das großartige Album von Parole Trixie produziert, ein Hörspiel geschrieben und aufgenommen, ist mit Ihrer Theatergruppe und dem Stück "Alles muss man selber machen – zum Beispiel Globalisierung" aufgetreten, war am Ladyfest Hamburg beteiligt, und und und. Vor ihren Soloalben war Bernadette Sängerin und Gitarristin bei "Die Braut haut ins Auge". Man sagt auch liebevoll "Die Braut".

Zur Veröffentlichung ihres zweiten Soloalbums La Beat habe ich ein bezauberndes Gespräch mit Bernadette geführt.

Continue reading

September charts – Back To The Raw

  1. Kanye West – Late Registration – Roc-A-Fella
    I’m still on the Kanye trip. Maybe it won’t stop.
  2. Hot Chip – Over And Over (Laid Back Remix By Justus Köhncke) – Moshi Moshi
    This wonderful remix should be out in October or November. First single from their new album. I loved the last one, Coming On Strong. Also, try to get a hold of "I Don’t Know The Half Of How To Have A Hope Of Holding Back". Love the title. I guess it is on the current Groove CD. And, I’m trying to build a link here, listen to Ladytron – Destroy Everything You Touch (Hot Chip Remix).
  3. Delano Smith feat. Diamondancer – A Message For The DJ (Jimpsters Red Light Remix) – Still Music
    Wurde mir von meiner DJ-Schwester Viola empfohlen. Direkt-re-import aus Detroit. Und auf dem Song über House Music zu reden ist einfach Thema.
  4. Tiga – You Gonna Want Me (12 Inch Dance Mix) – Pias
    If this is not enough, then listen to Zdar – Don’t U Want (Tiga Remix) – Turbo
  5. The Mighty Quark – Disco Blood feat. Jesper Dahlbäck – Ork
  6. Baxendale – Come Home With Me Baby
    From the Dead or Alive tribute album, Rocket. Fantastic. 10 times better than the original, but the lyrics are still in the great Dead or Alive style. A few years back, I saw a picture of Pete Burns in a british magazine with the subtitle: Looking increasingly like Cher. This is exactly why I love his look.
  7. Gwen Stefani – Cool (Richard X Remix) – Universal
    (available via fluxblog). Electro-Harmonie. Auch super, sein Mix von Ciara feat. M.I.A. – Goodies
  8. Kate Bush – King Of The Mountain – EMI
    The wind is whistling. Drawing by Bertie.
  9. Kerri Chandler – Back To The Raw (Dark Mix) – Deeply Rooted House
    Noch mehr Viola Importe! Bring it on! Raw oldschool. More house talk.
  10. The Juan Maclean – Give Me Every Litte Thing (Cajmere Remix)
    Das Original ist schon etwas älter. Jetzt mehr aggro.

Hase

2005 - 2025Der Hase liegt die nächsten 20 Jahre auf dem Berg. (via)

Die Gruppe Gelatin habe ich 2003 mit ihrer Performance "Im Arsch des Elefanten steckt ein Diamant" in der Schirn Kunsthalle in Frankfurt gesehen. Und die war sehr gut. Während des Auftritts gab es eine Art Verlosung, bei der sich die Gewinnernummern (jeder Besucher hatte zudem eine Nummer beim Eintritt bekommen) in Kondomen in den Ärschen der Darsteller befand. Die Präservative wurden an einer langen Schnur aus den Hintern gezogen. Es war ein irrsinniger Spass. Die Zuschauer in den ersten Reihen hatten sichtlich Angst, dass Ihnen der Gummi um die Ohren fliegt.
Sah ungefähr so aus (von einer anderen Gelatin Performance).

Crying At The Cote d’Azur

Monaco
Parkings

Eigentlich wollte ich während meines Provence und Cote d’Azur Urlaubs einige Drehorte von Under The Cherry Moon aufsuchen. Der Prince Film aus dem Jahr 1986 wurde in Nizza und am Cap d’Antibes gedreht. Da ich mir den Klassiker schon lange nicht mehr angeschaut hatte, konnte ich mich jedoch an kaum einen Ort erinnern.

Nur die Villa Eilen Roc hatte ich vorher recherchiert. Im Film wohnen Mary Sharon (Kristin Scott Thomas) und ihre Eltern in dem Haus. Doch als wir mit unserem kleinen Flitzerauto um 17 Uhr bei dem Park ankamen, wurden die Pforten gerade geschlossen. Eine Träne floss meine perfekt geschminkte Wange hinunter.

Die Stimmung besserte sich jedoch schnell, als wir in Monaco ankamen. Das herrliche Dachmosaik an der Uferpromenade hinter dem Casino und der Oper ließ mich wieder aufatmen.
Voila!

Heute habe ich mir den Film im Schnelldurchlauf reingezogen. Dabei ist mir das Intro aufgefallen, dass die Handlung vorwegnimmt:

Once upon a time in France, there lived a bad boy named Christopher Tracy. (gespielt von Prince)
Only one thing mattered to Christopher: money.
The women he knew came in all sizes, shapes, and colors and they were all rich. Very rich.
Private concertos, kind words, and fun is what he had to offer them.
Yes, Christopher lived for all women, but he died for one. (für Mary Sharon)
Somewhere along the way, he learned the true meaning of love.

ibook gold

ibookgold

prodi has a brand new toy! her ibook gold.

es hält mich die ganze nacht wach und ich produziere, schreibe, mixe und ab und an auch mal ein chat. alles sehr heiss. und ich kann mein kleines ibook überall mithin nehmen. mein alter imac fliegt jetzt gleich aus dem fenster.

ich kann mich nur nicht entscheiden, wie die festplatte in dem booki heissen soll. in meinem imac heissen sie glitter und pearls. mein ipod heisst zur zeit mimi, ehemals sammy jo und vorher luke (wegen luke fuller, nicht skywalker, danke).