Happy Birthday, Mariah!

Mariah wird heute 35 und ich wünsche ihr alles Liebe und Gute zum Geburtstag! Ich glaube, sie feiert dieses Jahr in London.

Weil ich genau wissen wollte, wie es Mariah zur Zeit geht, habe ich meinen guten Freund, den Psycho-Experten superschum darum gebeten eine psychologische Stellungnahme zu einem Fernsehinterview von ihr zu schreiben. Es sieht so aus, als ob Mariah auf dem richtigen Weg ist und ich freue mich mit ihr. Jetzt also, der Bericht:

Exclusiv MariahDie nachfolgenden Aussagen stützen sich auf ein Fernsehinterview von M.C. beim Fernsehsender RTL, das im Rahmen der Sendereihe ‘Exclusiv’ am 18.03.05 ausgestrahlt wurde. Nach Angaben des Fernsehsenders sei der Hintergrund für dieses Interview, dass M.C. “zurück sei”, wobei diese Aussage nicht näher beschrieben wird. Aufgenommen habe man das Interview im Hotel Adlon (Berlin) in dem M.C. mit zwei Stunden Verspätung und 15 Personen als Begleitung angereist sei. Der Fernsehsender gibt weiter an, dass M.C. gut gelaunt und strahlend schön sei.

M.C. berichtet, dass sie in wenigen Tagen 35 Jahre alt werde, aber in Wirklichkeit erst 12 Jahre alt sei. Dies sei allerdings nur ein ‘Joke’ den sie mache, weil sie so optimistisch sei. Sie fühle sich hin und her gerissen zwischen Ernsthaftigkeit und Spinnerei. So mache sie wieder viele Dinge aus ihrer Kindheit. Sie spränge ins Wasser, feiere Weihnachten und spiele mit dem Hund. Das alles mache ihr sehr viel Spass.

Angesprochen auf ihren Zusammenbruch vor 4 Jahren, berichtet sie weiter, dass dies eine Zeit war, in der alles zu viel für sie gewesen sei. Sie buche dies aber rückblickend unter dem Stichwort ‘Erfahrungen’ ab. Sie empfände es so, als hätte diese Zeit sie stärker gemacht. Es sei alles Schicksal gewesen und sie habe es so auch angenommen.
Weiter berichtet M.C. sie habe sich für die heutige Nacht im Hotel ihr eigenes Bettzeug einfliegen lassen. Sie findet dies sei aber keine große Sache, sie möge es gemütlich. Sie habe aber auch nichts dagegen, wenn andere sie deshalb eine ‘Diva’ nennen würden.

SchockstarreIn den Interviewpausen verfällt M.C. in eine Art Schockstarre, in der sie ihre Gliedmaßen von sich streckt. Während sie in dieser Stellung ganz ruhig verharrt wird sie von drei sogenannten ‘Stylisten’ bearbeitet. So wird sie gepudert, das Haar gerichtet und auch Korrekturen an ihrer Kleidung vorgenommen. Ein sogenannter Lichtdesigner kümmert sich um die Ausleuchtung von M.C. Grund hierfür sei, dass sie ‘strahlen’ solle. Auffallend sind während dieser gesamten Prozedur dünne abgerundete bläuliche Streifen an ihren Brüsten. Insgesamt fällt ihr sehr üppiges Dekoltee auf, das in einem Kontrast zu ihrem zierlichen Gesicht steht. Die eingesetzte Schminke lässt sie fast puppenhaft wirken.

Im Gespräch zeigt sich M.C. freundlich und aufgeschlossen. Sie verfügt über eine ausreichende sprachliche Ausdrucksfähigkeit. Inwieweit M.C. auch über eine ausreichende praktische Anstelligkeit verfügt, kann nicht abschliessend beurteilt werden, da sie es scheinbar vorzieht einfache Verrichtungen von anderen Personen vollziehen zu lassen. Positiv erwähnt werden muss dabei ihre gute Leistungsfähigkeit in eine plötzliche Schockstarre zu verfallen.
M.C. zeigt eine insgesamt positive Lebenseinstellung und scheint die Zeit ihrer Krise gut überwunden zu haben. Allerdings negiert sie ihren Anteil an der Krise, sie kann nur eine externe Zuordnung vornehmen und schiebt die Gründe für ihre damalige Krise auf z.B. das Schicksal. So besteht weiterhin die Gefahr, dass M.C. wieder in eine ähnliche Situation gerät. Sie wirkt insgesamt noch sehr kindlich und auch realitätsfremd. Es bleibt unklar, inwieweit es ihr gelingt reale Ereignisse und Wunschdenken zu trennen. Sie muss lernen Realitäten zu erkennen und zu akzeptieren, um dadurch eine weitere Stabilisierung ihrer Persönlichkeit zu erreichen.
Die weitere Entwicklung bleibt abzuwarten, ob M.C. an ihre alten Erfolge anknüpfen können wird und dadurch ‘wieder da ist’ um dies ‘allen zu zeigen’.

4 comments on “Happy Birthday, Mariah!

  1. gregor

    der beitrag über m.c. ist sehr informativ und so angenehm objektiv. mfg, gregor.

  2. ostbrock

    mir hat die analyse auch viel spass gemacht. du hast wohl den psychopathologischen kern getroffen. bitte erläutere noch “… dünne abgerundete bläuliche Streifen an ihren Brüsten…” näher. wird sie etwa misshandelt? oder eine erste abstossungsreaktion?

  3. superschum

    guten morgen! die erklärung ist so einfach wie überraschend und auf http://www.babybonus.de nachzulesen:
    “Veränderung der Brüste
    Hier ist schon zu Beginn der Schwangerschaft eine große Veränderung sichtbar. Ihr Körper bereitet sich auf das Stillen vor. Die Milchdrüsen nehmen an Zahl und Größe zu, dadurch wird die Haut gedehnt, die verstärkte Durchblutung lässt die Venen als bläuliche Linien sichtbar werden. Brustwarzen und Vorhöfe werden meist dunkler, die Brustwarzen treten zur Vorbereitung auf das Stillen deutlicher hervor.”
    Welche Freude!

    http://www.babybonus.de/werdende_muetter/wm_kapitel10.asp

Leave a Reply