Monthly Archives: June 2004

Spanking New!

Check out the charts. Including a Chihuahua & a spanking video link!

I Want A Dog!

  1. Avenue D – Bootleg CD – Avenue Dreams (esp. "Slut?",
    "2d2f", meaning 2 drunk 2 fu** and "O-Tron", meaning Orgasmatron)
  2. Cut Copy – Future (Zongamin Remix) – Kitsune
  3. In Flagranti – Just Gazing (Ed Laliq Remix) – Kill The DJ
  4. Pet Shop Boys – I Want A Dog – Parlophone (they want a Chihuahua, hence the picture of the cutie I held yesterday)
  5. Gretchen Wilson – Redneck Woman – Sony
  6. The Fitness – Gianni V
  7. Jay Z – 99 Problems – Roc-A-Fella Records
  8. Agent 86 – Speziale Mädchen – Freundinnen 07 EP
  9. Brandy – Afrodisiac CD – Atlantic
  10. Armand Van Helden – Say My Name (Original Club Mix / Solid Groove Hear My Rub) – Tommy Boy Silver Label –
    check the fabulous video snippet / complete

Jackie & Holly

Am Sonntag habe ich die fantastische Dokumentation Superstar in a Housedress: The Life and Legend of Jackie Curtis gesehen. Der Film lief auf dem 28. San Francisco International Lesbian & Gay Film Fest und enthält Interviews mit Joe Dallesandro, Paul Morrissey, Lily Tomlin und der fabelhaften Penny Arcade (welche ich im September 2003 in einem tollen Stück von Tony Rizzi in Frankfurt gesehen habe).

Die größte Überraschung kam jedoch im Anschluß an die Vorführung, als Holly Woodlawn auf die Bühne gebeten wurde um Fragen des Publikums zu beantworten und um ein paar Anekdoten zu erzählen. Von den drei Andy Warhol Drag Queens (neben Jackie Curtis und Candy Darling) ist sie die einzige Überlebende.

Audience: What kind of advice would you give to someone who is in high heels for the first time?
Holly: Wear a rubber!

Holly hat im Anschluß erklärt, dass sie auf solche Fragen keine passende Antort geben möchte.
Ihre Autobiographie von 1991 A Low Life in High Heels, die ich mir am Montag sofort bestellt habe, ist momentan in der Pre-Produktionsphase um verfilmt zu werden. Regisseur wird wahrscheinlich Stephan Elliott (The Adventures of Priscilla, Queen Of The Desert). Holly wird von Euan Morton gespielt werden, der schon Boy George in dem Broadway Musical Taboo dargestellt hat.

Der erste CSD in Düsseldorf – ein Versprechen und die Folgen!

Manchmal passieren Dinge, die sind so unglaubwürdig, dass man sie gar nicht glauben kann. Vor ein paar Wochen zum Beispiel stöberte ich ein bisschen im Internet umher und fand heraus, dass am ersten Juni-Wochenende doch tatsächlich der erste CSD in Düsseldorf stattfinden würde!! Samstags ein Strassenfest und Sonntags dann die Parade.

Dann war es endlich soweit. Es kam der Samstag, wo sich alle Schwulen und Lesben auf dem Schadowplatz mitten in der Stadt treffen und feiern sollten. Es war ein nettes, überschaubares Fest und im null komma nix war ich nett und gar nicht mehr überschaubar betrunken.
Irgendwann machten wir mal eine Runde und kamen zu dem Stand vom DEPOT. Einem Fetischladen mit wöchentlich wechselnden Themen, in dem mich meine Freunde schon die ganze Zeit mal mitnehmen wollten, ich aber immer Angst hatte. Die sind gleich großspurig grüssend auf den Chef des Ladens zugerannt und haben mich vorgestellt. Natürlich liesen sie es sich nicht nehmen, ihm gleich unter die Nase zu reiben, dass ich noch nie in seinem Laden war. Also musste ich versprechen, dass ich das am darauffolgenden Sonntag unbedingt mal machen muss. Da ich ja betrunken war und gute Laune hatte, fiel mir ein “Ja klar” nicht sonderlich schwer.

Am nächsten morgen hab ich dann nur wieder daran gedacht, aber sagte mir auch gleichzeitig “was kümmert mich mein Geschwätz von gestern, der weiss das eh nicht mehr”.
Mittags dann alle zusammen wieder zum Zug, der aus sechs(!) Wagen und vier Fussgruppen bestand! Darunter der schwule Badminton-Verein “Die Dolphins” und der lesbische Badmintonverein “Weiberkram”. Es war richtig gut besucht und die Stimmung war auch super!
Dann sind wir wieder zum DEPOT-Stand gekommen! Der Chef begrüsste mich von weitem: “Na Toffi, nächste Woche kommste ja, da wirste entjungfert!” So, da hatte ich meine “Vergessen-These”. Na egal, muss ich halt mit. Da Motto war “Underwear”!
Der ganze Sonntag war noch super! Um Geld zu sparen bin ich dreimal mit je zwei Lesben in ein Cityklo zum pinkeln gegangen und habe mich jeweils prächtig amüsiert!

Dann nahte das nächste Wochenende! Um aufzufallen wollte ich eine rote Lacoste-Unterhose haben, die auch der Markus hat. Man kann ja schlecht auf so eine Party gehen in einer Calvin Klein, da kann ja keiner von dir sprechen. Das wäre das gleiche wie “Das war der, mit den kurzgeschorenen Haaren”! Also los in die Stadt, aber in Düsseldorf gibt es keine Lacoste-Unterwäsche… Habe dann endlich eine passende bei DIESEL gekauft! Die sah irre gut aus.

Endlich Sonntag. Mittags habe ich mich noch mit Freunden kurzgeschlossen wann es losgehen sollte. Die waren mittlerweile gar nicht mehr so begeistert, dass ich mitgehe (O-Ton: wieso sollten wir uns selbst das Wasser abdrehen?). Aber es war zu spät. Da die nicht wieder bis zum Schluss bleiben wollten, gingen wir so um 17h da hin. Megaaufgeregt bezahlte ich meine 13 Euro! Den Rest des Abends waren schliesslich die Getränke frei!!! Wohin auch mit dem Geld?
Kaum hatte ich mich meiner Kleider entledigt, da fing auch schon, Freunde von mir wissen das, das Rumgerenne an! Es war unglaublich! Es gab sämtliche Räume mit irgendwelchen Themen: Andreaskreuz, Sling, Glory Holes, … einfach alles! Die Typen widererwarten fast alle gut! Natürlich gab es auch tragische Nummern mit Airbrush-String-Tangas oder ähnlichem. Aber die umging man.

Einer der Gäste, man sah ihn schon zu Anfang, machte immer in irgendeiner Ecke mit irgendjemandem rum. Irgendwann fragte ich ihn dann, wie oft man denn eigentlich in so kurzer Zeit “kommen” könne? Er sagte, dass es dazu noch nicht gekommen sei.
Nachher stellte sich heraus, dass ich mit ihm schon ein paarmal gechattet habe, er auf den Bildern aber klein und untersetzt aussieht, aber in echt gross und muskulös ist! Wir haben noch Kontakt.
Aber dadurch, dass das im Depot so früh anfängt, ist es ziemlich früh wieder leer… Um neun sind wir da raus. Wir waren die letzten!

Walks

When I walk the streets of San Francisco I listen to Princes 1980 masterpiece album Dirty Mind and Britneys In the Zone (2003, songs 2 to 9 only). I reckon that In The Zone is her watered down Dirty Mind. The other tracks off of Brits album are trash, don’t listen to them. Also, having 8 tracks of both artists makes it easy to alternate between them. Of course, Prince pushes the themes even further…

Uptown

Early Mornin’

It ain’t about no downtown
Nowhere bound
Narrow-minded drag
It’s all about being free
Everybody’s going Uptown

I was shaking my ass in the streets this morning
Just walked in and it’s early morning
Bump bump till the break of dawning
It don’t stop till the early morning
Passed out on the couch I’m yawning

Sister

My sister never made love to anyone else but me
She’s the reason for my, uh, sexuality
She showed me where it’s supposed to go
A blow job doesn’t mean blow
Incest is everything it’s said to be

Touch Of My Hand

I’m not ashamed of the things that I dream
I found my self flirting with the verge of obscene
Into the unknown I will be bold
I’m going to places I can be out of control
Cuz I jus discovered
Imagination’s taken over
Another day without a lover
The more I come to understand the touch of my hand

LV Outlet Shopping

Busy LV Outlet

The big question is: Where is the best Louis Vuitton outlet store? Personally, I tried stores in Shanghai and Istanbul and saw the one on the right in San Francisco yesterday.

My friend (who wants to stay anonymous for now) had a great shopping adventure at a New York backyard. She is convinced the two bags are for real – just because her outlet experience was so fabulous!

Sparkling!

Sofia rules!Last Sunday I visited the Niebaum-Coppola winery in Napa Valley. The winery was bought by Francis Ford Coppola in 1995 and let me tell you, it is a gem! The atmosphere and interiors are very European and I felt at home immediately.

I spent a lot of time at the tasting rooms and the shop. Apart from wine, they sell such great items as Mama Coppola’s Pasta Book, Mammarella Pasta & Sauce (inspired by Francis’ childhood days), Neapolitan Dipping Oil (selected by FC) and my favorite jet set product SofiaMini, which I’m swallowing down my throat on the right. It tastes quite refreshing and even better than the poetical description on the SofiaMini website would make you believe.